Gedicht: Was ich mir wert bin

Quelle: www.pixabay.de


Ich habe auf newslichter.de ein wunderschönes Gedicht namens "Was ich mir wert bin" gefunden, welches ich hier gerne zitieren möchte:

 

Wenn ich nicht tue,
was ich tun will,
tut es keiner für mich.
Wenn ich nicht dorthin gehe, 
wo ich sein will,
geht niemand.
Wenn ich nicht für das einstehe,
was mir wichtig ist,
verpufft es wie Rauch.
Wenn ich nicht
an erster Stelle zu mir halte,
kann ich noch lange warten,
dass andere es tun.

 

Ich bin die Heilerin
meiner Wunden,
die Hüterin meines inneren Platzes,
die Verantwortliche für
mein Tun und Nicht-Tun.

 

So will ich den Ton ergreifen,
spüre ich ein Lied in mir.
Der Bewegung folgen,
ist da ein Tanz.
Das Wort sagen,
um etwas zu wandeln.
Und meine magisch-kraftvollen Fähigkeiten 
zu mir zurückholen. Mein für mich sorgen. Mein mit mir sein.

 

Um aus dieser Verbindung mit mir ganz neu 
in die Verbindung zum anderen zu gehen. 
Wissend, was ich mir wert bin.

 

Die Autorin (soweit mir ersichtlich) ist Frau Sabrina Gundert, hier findet Ihr weitere Informationen über Sie.

 

Quellen:

Autor: Kurt-Christian Adenau