Überblick: Ladesäuleninfrastruktur für e-Autos in Deutschland

Die Anzahl der Ladesäulen hat sich im letzten Jahr ungefähr verfünffacht (2015: 5571 zu 2016: 24667). An 1810 Ladepunkten ist aktuell in Deutschland eine Schnellladung möglich. Auf eafo.eu können die Zahlen Deutschlands im europäischen Kontext angesehen werden, laut heise.de steht Deutschland auf Platz 2 hinter den Niederlanden.

 

Das BVMI hatte ein E-Tankstellenprogramm zur Errichtung von Schnellladesäulen ins Leben gerufen und am 30.01.2017 die 100. Ladesäule des Förderprogramms auf einer Autobahnraststätte in Betrieb genommen. Mit dem Programm sollen auf allen bewirtschafteten Rastanlagen mit Schnellladesäulen und Parkplätzen für E-Fahrzeuge ausgestattet werden, insgesammt ca. 400 Ladestationen.

Das E-Tankstellenprogramm und das Förderprogramm "Elektromobilität vor Ort" bilden zusammen ein Maßnahmenpaket zum Aufbau eines flächendeckenden Netzes. Mit dem 300-Millionen-Förderprogramm "Elektromobilität vor Ort" sollen ca. 5.000 Schnell- und 10.000 Normalladesäulen bis 2020 gefördert werden.
 
Quellen:
•    Eafo.eu
•    Heise.de zu der Anzahl der Ladesäulen (Artikel vom 06.02.2017)
•    BMVI.de zur 100. Ladesäule (Artikel vom 30.01.2017)

•    BVMI.de „E-Tankstellenprogramm“ (Artikel von unbekanntem Datum)
•    Heise.de zum Start "Elektromobilität vor Ort"  (Artikel vom 13.02.2017)
•    BVMI.de zum Start "Elektromobilität vor Ort" (Artikel vom 13.02.2017)

Autor: Kurt-Christian Adenau